Kontaktdaten Schule

Grundschule Jungeroth
Hennefer Str. 48
53567 Buchholz/Kölsch-Büllesbach

02248 - 4253
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Grundschule Jungeroth

Aktuelles

aktuelle Pressemitteilung

SSV Kölsch-Büllesbach (SV Buchholz 05) spendet 450 Euro

Kölsch-Büllesbach, November 2022

Der SSV Kölsch-Büllesbach (heute SV Buchholz 05) veranstaltete anlässlich seines hundertjährigen Vereinsbestehens eine Jubiläumsfeier (siehe Mitteilungsblatt VG Asbach Nr. 41/13. Oktober 2022).

Einen Teil der Einnahmen mit der beachtlichen Summe von 450,00 € spendeten die Verantwortlichen unserer Schule über den Förderverein. Auch wir gratulieren zu dem besonderen Jubiläum und sagen sehr herzlich DANKE für diese großzügige Spende, die den Kindern zugutekommen wird.

Die Schulgemeinschaft

Sankt Martin 2022

Sankt Martin 2022

Sankt Martin 2022

Sankt Martin 2022

Sankt Martin 2022

Es ging heiß her bei der Brandschutzübung

Bei der diesjährigen Brandschutzübung, die durch Herrn Schücke (Wehrleiter der Verbandsgemeinde Asbach) sowie durch Herrn Zabel (Brandschutz- und Arbeitssicherheitsbeauftragter der Verbandsgemeinde Asbach) durchgeführt wurde, ging es nach einem theoretischen Teil im Schulgebäude im praktischen Teil auf dem Schulhof heiß her. Die Lehrerinnen und Betreuungskräfte durften ihr theoretisches Wissen in einer praktischen Löschübung unter Beweis stellen.

Vielen Dank an Frau Schilling für die Terminkoordination sowie an Herrn Schücke und Herrn Zabel für die Organisation und Durchführung dieses erfolgreichen Nachmittages.

Brandschutzübung

Brandschutzübung

Brandschutzübung

Brandschutzübung

Brandschutzübung

Brandschutzübung

Brandschutzübung

Bewegungsaktionstag versetzt die GS Jungeroth in Bewegung

Am Freitag, den 23. September 2022 war es auch bei uns soweit - wir nahmen am landesweiten Bewegungsaktionstag teil. Dieser wird von der Landesinitiative und der Partnerorganisation „The Daily Mile“ veranstaltet. Alle teilnehmenden Schulen in Rheinland-Pfalz sollen an diesem Tag eine Meile (1,6 km) oder 15 Minuten laufen. Somit überlegten wir, wie wir diesen Tag gestalten wollen. Schnell stand fest: Es soll ein Parkour auf dem Schulhof aufgebaut werden. Klassenweise durchliefen alle Kinder
geschickt den Bewegungsparkour und bewegten sich 15 Minuten. Doch damit nicht genug! Einige Klassen stellten „Bewegungssteine“ her, die nun teilweise auf dem Schulhof verteilt liegen und als Stolperstein zu einer Bewegungsübung anregen. Als Anerkennung gab es zum Schluss noch eine Urkunde und ein Armband. Ganz bestimmt starteten so alle Kinder fit ins wohlverdiente Wochenende!

Bewegungssteine

Unser Ausflug zur Sammlerscheune

Am Mittwoch, den 27.04.2022 haben wir einen Ausflug zur Sammlerscheune in Königswinter-Gratzfeld gemacht. Herr Blum hat uns freundlich begrüßt. Danach hat Frau Keil uns in Gruppen aufgeteilt. Ich war in der letzten Gruppe. Nachdem die erste und zweite Gruppe die Scheune besichtigt hatten, konnte meine Gruppe in die Scheune. Als wir in den ersten Raum gingen, war da eine Schusterei. An der Leine hingen Schuhe aus Holz. Auch war in diesem Raum eine Sattlerei. An den Wänden hingen Sättel. In dem nächsten Raum befanden sich ein Büro eines Postboten und der Arbeitsplatz eines Bergbauarbeiters, außerdem noch ein Regal mit alten Sachen. In einem anderen Raum standen alte Fahrräder und alte Motorräder. In einem weiteren Raum waren alte Puppen und Spielsachen. Nebenan konnte man eine alte Küche und einen alten Waschraum besichtigen. Im hinteren Teil standen Geräte zum Herstellen von Wurst und Käse. Als wir in den nächsten Raum gingen, sahen wir ein altes Klassenzimmer. Dahinter war ein Glaskasten mit einer Puppe und drum herum lagen Bücher. Dann gingen wir in den letzten Raum. Da sahen wir einen altern Zirkel und alte Computer. Das war ein toller Tag.
von Marie

Die Sammlerscheune

An einem sonnigen Tag im April 2022 sind die Klassen 4 und 3 zur Sammlerscheune nach Königswinter-Gratzfeld gefahren. Dort sind wir dem Besitzer der Sammlerscheune begegnet. Der Besitzer heißt Herr Blum. Er hat uns herumgeführt. Es gab viele Räume, die unterschiedliche Themen zeigten. Zuerst kamen wir zu einem alten Krankenwagen. Danach haben wir einen Holzkäfig gesehen, mit dem Schweine transportiert wurden. Anschließend hat uns Herr Blum viele alte Telefone gezeigt. Dann waren wir in einem Militärraum, einer Schmiede und einer Schusterei. Da habe ich zum ersten Mal eine alte Bohrmaschine und eine alte Nähmaschine erblickt. Eine Gasmaske gab es auch. Im nächsten Raum befand sich eine Zimmerecke mit Bett und Nachttopf. Ein Bereich dieses Raumes stellte eine Bergarbeitermine dar. Auch waren hier viele Schreibmaschinen. Dann sind wir in einen Raum gekommen, wo ganz viele Motorräder und Hochräder standen. Zum Schluss sind wir noch in eine Waschküche, Metzgerei, Käserei und in eine alte Schule gegangen. Das war ein richtig spaßiger und lehrreicher Tag.
von Marieke

Ausflug zur Sammlerscheune

Ausflug zur Sammlerscheune

Ausflug in den Neuwieder Zoo

Am Montag, den 9.Mai 2022 hieß es für die Grundschule Jungeroth:

„Auf in den Neuwieder Zoo!“

Wie schon im Jahr 2021 finanzierte die VG Asbach als Schulträger sowohl die Busfahrt als auch den Eintritt für alle Schüler:innen und Lehrerinnen.

Herzlichen Dank dafür!

Es sollte ein schöner, gelungener Vormittag werden. Bei wunderbarem Wetter kletterten gegen halb neun alle vier Klassen in einen Doppeldeckerbus und ab ging die Fahrt hinunter nach Neuwied. Im Zoo angekommen durften die Schüler:innen der vierten Klasse in Kleingruppen und ausgestattet mit einem Zooquiz sich alleine im Zoo bewegen. Auch die dritte Klasse bewältigte das Quiz und hatte viel Spaß daran. Um die Fragen beantworten zu können, musste man den Zoo genau erkunden und auch Informationen erlesen.

Die zweite und die erste Klasse erforschte auch den Zoo, aber ohne Arbeitsauftrag. Natürlich wollten alle zu den Löwen, bei denen die zwei Löwenjungen besonders bestaunt wurden. Auch im Exotarium gab es „große“ Tiere wie Krokodile und Affen zu sehen. Die Glasscheibe zwischen sich und den Tieren fanden die Kinder aber schon sehr beruhigend.

Die erste Klasse schaute sich noch die Fütterung der Pinguine und das Training der Seehunde an und erlernte dabei das Geräusch, das die Seehunde dazu animiert, sich im Wasser zu drehen. Dieses Heulen wurde natürlich gleich ausprobiert.

Kein Zoobesuch verläuft ohne eine Pause zum Essen und Trinken, und auch eine kleine Erinnerung kauften sich viele Kinder im Zooshop am Ende des Vormittags, bevor wieder die Rückfahrt nach Kölsch-Büllesbach angetreten wurde.

Wieder einmal zeigte sich: Ausflüge sind das Salz in der Suppe des Schullebens!

Klasse 1 Pause am Streichelzoo

Klasse 1 bei der Pinguinfütterung

Klasse 3 im Exotarium

Grundschulkinder spenden Lebensmittel für die Tafel Asbach

Kölsch-Büllesbach, Mai 2022

Mit einem Spendenaufruf für Lebensmittel mobilisierte das Kollegium der Grundschule Jungeroth gemeinsam mit der ihr angeschlossenen Betreuenden Grundschule die Schüler:innen, Eltern und Kolleg:innen zu sozialem und solidarischem Handeln gegenüber bedürftigen Menschen in naher Umgebung. Mit Erfolg, denn insgesamt konnte Frau Keil (Schulleitung) Herrn Aßenmacher (Tafel Asbach) drei große Umzugskartons sowie zahlreiche Tragetaschen mit Lebensmittelspenden unterschiedlichster Art, die die Schulgemeinschaft gesammelt hatte, überreichen.
Wir danken an dieser Stelle allen, die mit ihrer Spende dazu beitragen, bedürftigen Menschen aus ihrer unmittelbaren Umgebung zu helfen. Ebenso gilt unser Dank den Mitarbeiter:innen der Tafel, die es mit viel Engagement ermöglichen, dass Hilfsgüter beschafft und den Menschen zuteil werden, die sie am dringendsten benötigen.

Grundschulkinder spenden Lebensmittel für die Tafel Asbach

Grundschulkinder spenden Lebensmittel für die Tafel Asbach

Mitteilungsblatt - Ukraine Solidarität Grundschulen

Mit 98 Jahren per Videokonferenz in den Unterricht

Eine Unterrichtsstunde der besonderen Art trug sich am 17.03.2022 in der Grundschule Jungeroth zu.
Zwar ist den Schüler:innen Unterricht per Videokonferenz aus ihrem Alltag geläufig, denkt man an die Phasen des Fern- und Wechselunterrichts, an Quarantänesituationen oder digitale Schüler-Lehrer-Elterngespräche. Ein digitales Interview mit einer 98-jährigen Zeitzeugin war jedoch für alle Beteiligten neu.
Wie es dazu kam? Im Zuge des Sachunterrichts machten die Schüler:innen der dritten und vierten Klasse eine „Zeitreise“ in die Vergangenheit. Dort wurde u. a. auch das Thema „Schule früher“ behandelt.
Wer außer Frau Anna Koch, Witwe von Friedrich Hubert Alfons Koch, der vor knapp 60 Jahren Schulleiter an der Grundschule Jungeroth war, hätte mehr darüber erzählen können, wo sie zudem seit jeher eine Wohnung im Schulgebäude bewohnt?
Eine persönliche Gesprächsrunde erschien allen Beteiligten aufgrund der anhaltenden Pandemie zu heikel. Also entschied man sich kurzerhand für den digitalen Weg.
Mit ihren 98 Jahren und keinerlei Erfahrung auf dem Gebiet digitaler Werkzeuge in Schulen ließ Frau Koch sich neugierig und ein wenig aufgeregt gerne darauf ein, zu den Kindern per Videokonferenz in den Unterricht zu kommen – und die Kinder in ihr Wohnzimmer.
Gesagt-getan. Nach Einweisung in den Umgang mit einem digitalen Endgerät und Testdurchlauf durch Frau Keil einige Tage zuvor konnte es nun losgehen.

Frau Keil erklärt Frau Koch den Umgang mit dem Tablet
Frau Keil erklärt Frau Koch den Umgang mit dem Tablet
Technikprobe
Technikprobe

Leise, gespannt und aufmerksam folgten die Kinder den Erzählungen von Frau Koch, die sehr klar und mit viel Witz und Humor über ihre Kindheit, die Schule früher, das Leben mit ihrer Familie auf dem Bauernhof, ihre Erlebnisse in Kriegszeiten und über ihre kalten, gefrorenen Füße während der vielen eisigen und harten Winter berichtete.

Aufmerksam folgen die Kinder Frau Kochs Erzählungen
Aufmerksam folgen die Kinder Frau Kochs Erzählungen

Eindrucksvoll schilderte sie, wie ihre Mutter die Schweine der Bauernfamilie, die üblicherweise im Wald Eicheln und sonstiges Futter suchten, durch das laute Klopfen auf einem Zinkeimer aus dem Wald zurück in den Stall locken wollte. Sie hatte dabei nicht bedacht, dass hinter dem Hügel, vor dem sie stand und lärmte, die Alliierten lagerten – mit dem Gewehr im Anschlag, da diese nicht einordnen konnten, wer diese Geräusche verursachte. Zum Glück erkannten sie die Situation, die friedlich und ohne Schaden ausging.
Die Kinder konnten Fragen stellen, die Frau Koch gerne beantwortete und so mit ihnen in einen Dialog kam.
Die 98-Jährige zog die Schüler:innen und ihre Lehrerinnen in ihren Bann und sorgte so für eine besondere Stimmung und einen ganz wunderbaren Moment, der ca. eine Stunde andauerte.

Frau Koch im Gespräch mit den Kindern
Frau Koch im Gespräch mit den Kindern
Erwartungsvoller Blick ins Klassenzimmer
Erwartungsvoller Blick ins Klassenzimmer

Die Frage, ob sie sich weitere Gesprächsrunden dieser Art vorstellen könne, beantwortete sie zur Freude aller mit „Ja, ich habe ja soweit nicht viel zu tun und erzähle gerne weiter.“
Darauf freuen wir uns alle sehr, denn dieses seltene Ereignis war so bereichernd für alle Generationen, die daran mitwirkten.

Frau Koch in der Videokonferenz
Frau Koch in der Videokonferenz

Wir danken Frau Koch und ihrer Tochter Dorothea sehr dafür, es den Kindern und uns möglich gemacht zu haben, mit einer Zeitzeugin über fast 100 Jahre erlebte Geschichte sprechen zu dürfen und wünschen insbesondere Frau Anna Koch noch viele gesunde und glückliche Lebensjahre, die wir gemeinsam mit ihr in der Schule verbringen möchten.
Jasmin Keil mit der dritten und Pia Hoffbauer mit der vierten Klasse sowie die gesamte Schüler:innenschaft und das gesamte Schulpersonal

Alle und weitere wichtige Dokumente finden Sie auch im Bereich Downloads.

Mit freundlichen Grüßen

Die Schulleitung

Anmerkungen

  • Die katholische Kirche Buchholz bietet wieder regelmäßige Schulgottesdienste an. Diese werden die katholischen Kinder der 3. und 4. Klasse einmal monatlich besuchen.
  • Zur Ausgabe der Halbjahreszeugnisse (letzte Freitag im Januar) und vor den Sommerferien endet der Unterricht vorzeitig um 12 Uhr für alle
  • Vor allen anderen Ferien findet der Unterricht immer regulär statt (Klassen 1, 2 bis 12.00 Uhr, Klassen 3, 4 bis 13.00 Uhr)
  • BGS = Betreuende Grundschule