Ausflüge sind immer eine willkommene Abwechslung im Schulleben und so freuten sich Schüler wie Lehrer nach einer Corona bedingten einjährigen Unterbrechung wieder einmal ins Theater zu fahren.
Am 11.11.2021 ging es in einem Doppeldeckerbus durch den Nebel hinunter nach Neuwied, wo im dortigen Schlosstheater eine Aufführung von Pippi Langstrumpf auf dem Programm stand.
Die meisten Kinder hatten schon einmal von dem starken Mädchen, das alleine in der Villa Kunterbunt lebt, gehört, wie sich in einem Vorgespräch herausstellte.
In Neuwied angekommen begaben wir uns dann auch gleich in einem kleinen Nebengebäude auf unsere Plätze und hatten das Theater ganz für unsere Schule allein.

Es begann eine richtig schöne Aufführung mit einer gutgelaunten Pippi Langstrumpf und vielen aus dem Buch bekannten Figuren: Thomas und Annika waren genauso mit dabei wie der stärkste Mann der Welt, die Räuber, die Lehrerin oder die Prusselise, die vergeblich versucht Pippi zu erziehen. Natürlich durfte auch der Herr Nilsson nicht fehlen und der „Kleine Onkel“, Pippis Pferd, trat ebenfalls auf.
Die Kinder verfolgten begeistert Pippis Aktionen und warnten sie lautstark, als Gefahr im Anflug war, z.B. als die Einbrecher ihren Koffer mit den Goldstücken klauen wollten.
Am Ende gab es den wohlverdienten Applaus für tolle Schauspieler und eine gelungene Aufführung. Nach einer kleinen Stärkung im Vorraum machten wir uns auf den Rückweg zurück nach Kölsch-Büllesbach, etwas müde aber sehr zufrieden und angefüllt mit Pippis Erlebnissen.

Wie schön, dass ein Theaterbesuch wieder einmal möglich war!

Ich mach mir die Welt

Ich mach mir die Welt